logo leer

C H R O N I K

logo leer
Intro


Home


Chronik


Presse



neu rAktuelles neu l


curiosa-familienjahrmarkt


Suchen & Bieten


Links


Galerie



Arbeitslose


Impressum


Kontakt


Anfahrt

Kurz - Chronik der Schmiede e.V.

11.08.1993                    Gründung der Jugendinitiative Polkau/Erxleben. Offener Brief an Bürgermeister H.-J. Ahrendt zur Situation der Jugendlichen in der Gemeinde, mit der Bitte, einen Jugendtreff einzurichten.

19.09.1993                    Erste Kinder- und Jugenddemo im Kreis Osterburg zur Einforderung eines Jugendklubs.                                     

20.09.1993                    14 Jugendliche aus der Gemeinde sind Gäste des Bezirksamtes Berlin-Zehlendorf und besichtigen innerhalb von drei Tagen 7 Jugendeinrichtungen in Berlin, um sich auszutauschen und zu informieren, wie ihr Jugendtreff gestaltet werden kann.

03.10.1993                    Gründung der Jugendzeitschrift Fakt! Die Zeitung, erste Auflage 150 Stück, die Zeitung wird zu 80% von Jugendlichen gestaltet und erscheint unregelmäßig. Letzte Auflage: 15.000 Stück.

04.10.1993                    Acht Berliner Jugendliche sind drei Tage Gäste der Jugendinitiative Polkau und gründen mit den Einwohnern der Gemeinde einen Förderverein zur Unterstützung der Jugendinitiative.

24.11.1993                    Jugendinitiative Polkau macht im Kreistag mobil gegen die geplante Mülldeponie in Erxleben.

06.12.1993                    Auflösung des Fördervereins.

26.02.1994                    Besuch der Kreisjugendamtsleiterin bei der Jugendinitiative.

16.03.1994                    Die Jugendinitiative erarbeitet für die Region Stendal Konzepte für Jugendclubs in Gründung auf der Basis der Alkoholfreiheit.

17.03.1994                    Landrat Karl-Heinz Mewes besucht die Fakt-Zeitung und diskutiert über 2 Stunden mit den Fakt-Zeitungsmachern und Mitgliedern der Jugendinitiative.

17.03.1994                    Jugendliche der Initiative beschließen, zur Gemeinderatswahl '94 anzutreten und stellen mehrere unabhängige Kandidaten auf.

22.03.1994                    Ein Jude erzählt seine Geschichte: Robert Fischer, KZ-Häftling, Amerikaner, Jude und Verleger, Enkel des S. Fischer-Taschenbuchverlages ist eine Woche lang Gast der Jugendinitiative. Der 70jährige Robert führt intensive Gespräche mit den Jugendlichen, u. a. in Discos, über die Nazi-Diktatur und sein Leben als Jude.

12.06.1994                    Novum in Sachsen-Anhalt: zwei Jugendliche der Initiative werden in die Gemeinderäte der Gemeinden Erxleben und Rochau gewählt.

20.06.1994                    Die Jugendinitiative richtet in Polkau nach 40 Jahren Sozialismus das erste Dorffest / Holunderblütenfest aus. Zum Fest wurden 20 Jugendliche aus 5 verschiedenen Ländern eingeladen und zudem vom Landrat zum Frühstück empfangen.

18.08.1994                    Mitglieder der Initiative reisen zum Jugendaustausch nach Polen.

19.08.1994                    Die Fakt-Zeitung erscheint mit einer Auflage von 10.000 Stück.

16., 17.09.1994             Auf Einladung der Initiative tritt das Don Kosaken Ensemble "Rasputin" im Theater der Altmark in Stendal und in Osterburg auf.

07.11.1994                    Jugendliche der Jugendinitiative und Dorfbewohner gründen den Jugendaustausch- und Kulturverein Die Schmiede e.V.

18.04.1995                    Beim Schmiede - Osterfeuer wird der Bau der Palisadenburg beschlossen, um sie als Kulturtreffpunkt auszubauen.

19.04.1995                    Berliner Graffiti-Künstler zeigt seine Spraykunst auf dem Vereinsgelände und hinterlässt bleibendes Kunstwerk an der Straßenfront.

19.08.1995                    Die Kinder und Erwachsenen der Schmiede beteiligen sich mit 4 Booten am Badewannenrennen auf dem Biesefest in Osterburg und gewinnen den Wanderpokal sowie den 2. Preis.

25.11.1995                    Abschluss der Holzfällerarbeiten für die Palisadenburg, Wintereinlagerung der Baumstämme auf dem Vereinsgelände.

13.12.1995                    Literaturlesung in der Schmiede mit der Lyrikerin Heike Welter.

03.02.1996                    Mit 12 Stunden Filmspaß eröffnet die Schmiede im ehemaligen Pionierhaus in Osterburg jeweils am Samstag für die folgenden Monate die Kinosaison als Anregung zur Jugendarbeit in der Stadt.

17.02.1996                    Teilnahme am Karnevalsumzug des OCG in Osterburg mit einem 13 m langen Themenwagen zum Thema Müllmafia.

10.04.1996                    ca. 500 Besucher kommen zum ersten Woodstockfestival in die Palisadenburg der Schmiede und bleiben zum Teil 2 Tage.

29.04.1996                    Schmiedemitglied Lothar Zahn besetzt in Greenpeace-Manier Polkauer Dorflinden und verhindert dadurch vorläufig die Abholzung.

21.06.1996                    Tagesseminar in der Burg zur Drogenthematik in der Region mit 22 Teilnehmern anderer freier Träger der Jugendarbeit.

19. - 27.07.1996            13 Jugendliche machen beim ersten Sommerferienworkshop der Schmiede mit und „führen ein Leben wie im Mittelalter".

03.08.1996                    Mit Lagerfeuer, Feuerschlucker, Live-Musik, einer Vorstellung im Zweimastzirkus und Bombenstimmung mit vielen Gästen, u.a. stellvertretendem Landrat, Jugendamtsleiterin, Bürgermeister der Stadt Osterburg, wird die Palisadenburg offiziell eingeweiht.

16. - 18.08.1996           Trainings- und Zeltcamp des Karatevereins "Koyohan" auf dem Vereinsgelände.

25.10.1996                    Gymnasiasten des Gymnasiums Osterburg besuchen die Palisadenburg mit ihren Eltern zum Grillen und Kennenlernen.

03.12.1996                    Die Schmiede erhält von der Kreisverwaltung ein neues Rundzelt.

13.12.1996                    Die Mitglieder der Schmiede erhalten während der Kulturehrung der Stadt Osterburg für ihre Aktivitäten den Kulturförderpreis 1996 der Volksstimme.

30., 31.03.1997             700 Musikfans erleben Live-Musik beim zweiten Woodstock in der Palisadenburg.

03., 04.06.1997             Die Schmiede und der Deutsche Entwicklungsdienst (DED) veranstalten im Rathaus der Stadt Osterburg die Ausstellung gegen den alltäglichen Rassismus, die vom Landrat Miesterfeldt, Landtagsabgeordneten und Schülern der Grundschule Erxleben feierlich eröffnet wird, die Ausstellung zieht in drei Tagen ca. 200 Besucher an.

04. - 06.06.1997            Die abgehende Gruppe des Kindergartens "Steppke" aus Stendal verbringt vor dem Beginn des Schulstresses drei letzte, sorglose, tolle Tage in der Palisadenburg.

22.06.1997                    27 Kinder aus der Region von Tschernobyl relaxen in der Palisadenburg bei Spielen und Gegrilltem.

31.07. - 11.08.1997      Der zweite Umweltferienworkshop findet für Jugendliche aus Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Berlin statt, in dem u.a. eine Solarwasseranlage und der Lehmbackofen gebaut werden.

27.09.1997                    Der Lehmbackofen wird deftig eingeweiht.

08.04.1998                    Bei einem Klassenausflug besuchen Schüler der Grundschule Erxleben die Schmiedetiere und backen im Lehmbackofen selbst gemachtes Brot.

12., 13.04.1998             1.500 Besucher feiern mit 15 Musikgruppen zwei Tage lang das 3. Woodstockfestival auf dem Schmiede-Gelände.

21.04.1998                    Fünftklässler der Flessauer Sekundarschule verbringen einen Projekttag in der Palisadenburg.

09.05.1998                    Guildo - Horn (Korn) - Schlagerfete mit Elch-Bier und den Hängebauchschweinen.

01.06.1998                    Aus Hamburg und Berlin kommen Besucher zum Brotbacktag der Schmiede angereist, um Ziegenkäse, Löwenzahnsalat, aus frisch gemahlenen Körnern das Brot und selbst gemachte Waldmeisterlimonade zu verkosten sowie dem Treiben der freilaufenden Tiere zuzuschauen.

15.06.1998                    Daniela Melchert ist die erste Praktikantin in der Schmiede und arbeitet drei Monate lang in verschiedenen Bereichen.

24.07. - 22.08.1998      Zwei "Okolyten"-Workshops werden mit Jugendlichen im Alter von 10 bis 14 Jahren durchgeführt.

09. - 11.09.1998            Die 4. Klasse der Anne-Frank-Schule in Osterburg verlebt zwei Projekttage in der Schmiede.

09.10.1998                    Im Rahmen der Landesliteraturtage Sachsen-Anhalt veranstaltet die Schmiede eine etwas andere Literaturlesung mit dem Schriftsteller Bernd-Dieter Hüge, der aus seinem "Knastbuch" liest und musikalisch durch die Hip-Hop-Gruppe "Die Formation" aus Stendal begleitet wird.

04., 05.04.1999             4. und letztes Woodstockfestival in der Schmiede mit über 2.5000 Besuchern und 14 Gruppen.

29.04.1999                    Auf der Kreistagssitzung des Landkreises Stendal übergeben Schmiedemitglieder dem Landrat Jörg Hellmuth die erste im Landkreis eingebrachte Petitionsliste mit 463 Unterschriften, in der eine Verbesserung der Situation für junge Musiker im Kreis angeregt und eingefordert wird. Die Petition wird mit zwei Enthaltungen angenommen und in die Ausschüsse überwiesen.

07.05.1999                    19 Jugendliche aus Wielun / Zentralpolen sind einen Tag lang Gäste der Schmiede.

29.04. - 09.05.1999      Christian Brode und Hilmar Stein verbringen ihr 14tägiges Schulpraktikum in der Schmiede und decken ein neues Dach für einen zukünftigen Seminarraum ein.

13. - 24.05.1999            In Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugenderholungswerk Sachsen-Anhalt finden zwei  Ferienseminare für Jugendliche statt, die sich mit dem Aufbau und der Umsetzung der ersten Kinderstadt in Sachsen-Anhalt befassen.

19. - 22.05.1999            Im KiEZ Bertingen findet eine Schmiede - Ausstellung zum Thema AFRIKA mit Vorträgen und Ausstellungsgegenständen zum Anfassen statt.

28. - 30.05.1999            Die Schmiede ist mit dem Kinder- und Jugenderholungswerk auf der Leipziger Messe "Kids Days" mit einem 600 qm großen Stand zum Thema Kinderstadt vertreten.

09. - 11.07.1999            Auf einer Fläche von 2000 qm geht das Projekt "Die Kinderstadt" vor der Umsetzung in den Sommerferien im KiEZ Bertingen auf dem Sachsen-Anhalt-Tag in die praktische Erprobung und wird von den zahlreichen Kindern gut angenommen und in ihrem Sinne umgesetzt.

27.08.1999                    Mitglieder der Schmiede helfen mit beim Offenen Kanal Stendal und sind beim Start verantwortlich für die Regie und die MAZ.

18.09.1999                    Der neue Räucherofen in der Palisadenburg wird mit geräuchertem Fisch, Schmiedeferkel und Ziegenfleisch zünftig eingeweiht.

14.05.2000                    Diskussionsrunde in der Palisadenburg über Homosexualität mit jugendlichen Gästen und Eduard Stapel, Lesben- und Schwulenverband Deutschland und Bündnis 90/Die Grünen.

21. - 30.07.2000           Cool Vacations, Umweltworkshop in der Palisadenburg mit 12 Teilnehmern von 10 bis 14 J.

01.10.2000                    Über 600 Gäste kommen zum Familien- und Tag der offenen Tür in die Palisadenburg mit mittelalterlichem Markttreiben.

18.04.2001                    Völkerverständigung: der  Schriftsteller und Vorsitzende der Romani-Union Berlin-Brandenburg, Rajko Djuric, ist am Karfreitag als Referent zu Gast in der Palisadenburg zu Polkau.

03.05.2001                    Jugendliche gestalten auf dem Gelände der Schmiede einen integrierten Sportplatz.

25. - 27.05.2001            Musikalisches Übungswochenende für 34 Mitglieder der Musikschule Werner in der Palisadenburg.

04. - 13.10.2001           Auftaktworkshop für das ProjektMiteinander Nachbarn sein - gegen Ausgrenzung und  Verfolgung. Teilnehmer waren u.a.: Dr. Eckart Frey, Kulturhistoriker, Universität Magdeburg, Hans-Stefan Rabe, Heimatforscher, Barbara Danckwortt, Historikerin, Friedemann Kirsch, Bodendenkmalpfleger, Sándor Fényes, IT-Spezialist, Uri Faber, Zentralrat der Juden, Petra Rosenberg, Landesverband deutscher Sinti und Roma Berlin-Brandenburg e.V., Eduard Stapel, Lesben- und Schwulenverband Deutschland.

 26.10.2001                   Gründung des NetzwerkesMiteinander Nachbarn sein - gegen Ausgrenzung und Verfolgung“.

 27.10.2001                   Schmiedemitglieder begleiten Nachtwanderung in Osterburg; Burkhard Kirsch von der Schmiede verliest vor ca. 500 Besuchern aus den Schutzbriefen für Juden der Altmark von 1447 bis 1453.

28.11.2001                    96 Gedenkkreuze für die Todesopfer rechter Gewalt in der Bundesrepublik Deutschland werden von der Schmiede in Osterburg an Laternen angebracht.

30.11.2001                   öffentliche Vorstellung des Nachbarschaftsnetzwerkes „Miteinander Nachbarn sein - gegen Ausgrenzung und Verfolgung in Osterburg; Bürgermeister von Osterburg, Herr Raden, schnitt symbolische Netzwerk-Torte an; Dr. Thomas Roethe, Soziologe und Buchautor sorgte mit seinem BuchArbeiten wie bei Honecker, leben wie bei Kohlfür reichlich Diskussionsstoff.

15. - 17.12.2001           AusstellungNeofaschismus in der Bundesrepublik Deutschland“; Peter Wolff, Ausländer- und Behindertenbeauftragter des Landkreises Stendal, lobte das Engagement der Schmiede.

26. - 28.04.2002           Medienworkshop für den Trailer Miteinander Nachbarn sein - gegen Ausgrenzung und Verfolgungmit den Offenen Kanälen Wernigerode und Stendal.

17. - 24.05.2002           Workshop: „Sinti / Roma, unsere Nachbarn von gestern, wo sind sie geblieben? mit Kranzniederlegung an der so genannten „Zigeuner - Gruft“ der Familie Strauß auf dem Friedhof in Polkau.

05. - 20.07.2002           Europäischer Sommergipfel: am Sommergipfel haben über 60 Menschen aus England, Niederlande, Slowakei, Israel, Ägypten, Chile, Polen, Tschechien, Ungarn, Irak, Senegal und Deutschland teilgenommen.

                                      Das Alter der Beteiligten betrug im Durchschnitt 20 - 22 Jahre, jedoch reichte die Altersstruktur von 12 bis 56 Jahre.

Themen

Rassismus-Definition der Teilnehmer / Gruppen

Referent: Gé Grubben, Niederlande vom LBR (Landesweites Büro zur Bekämpfung von Rassendiskriminierung) in Rotterdam, Dauer: 3 Vormittage

Gesicht zeigen / Der Umgang mit Minderheiten

Referentin: Barbara Danckwortt, Historikerin und Ethnologin aus Berlin, Dauer: 10 Vormittage

Ausländer in Deutschland

Referent: Filipe Melanchthon, Chile, Dauer: 1 Vormittag

Der Alltag der Uyghuren, eine turksprachige Minderheit in China, die stark vom Staat kontrolliert wird.

Referentin: Dr. Ildikó Belleér, Ungarn, Dauer: 1 Vormittag

Islam - eine der Weltreligionen

Referent: Ahmed Abd El Salam, Ägypten von d. Martin-Luther-Universität, Dauer: 1 Vormittag

Außenseiter - Spitzenreiter, Lesben und Schwule in Europa

Referentin / Referenten:

Stefanie Brückmann, Hamburg

Eddi Stapel vom Bundesvorstand LSVD

Christian Brode, Dillingen, Dauer: 1 Vormittag

Projektschulung für Toleranz und Demokratie

Referenten: Petra, Thorsten und Steffen vom DGB Magdeburg, Dauer: 1 Vormittag

"Der Irak - (k)ein Nachbar für die Staatengemeinschaft?"

Gesprächsrunde über den bilateralen Austausch und die Kulturbeziehungen zum Irak mit
aus dem Irak angereisten Referenten:

Imad Mattar, Dhia Awad, Adnan Ahmad, Dauer: 3 Vormittage

"Amol is gewen - Es war einmal", das jüdische Volk im Klang seiner Lieder, anschl. Diskussion

Referentin: Michaele Rychla, Tschechien, Dauer: 1 Vorm.

Journalismus und Medienumgang zum Thema Rassismus

Referent: Thomas Kupfer, Medienpädagoge vom nichtkommerziellen Radio CORAX in Halle
Dauer: 1 Vormittag

Interkulturelle Medienarbeit

Referent: Thomas Kupfer, Medienpädagoge vom nichtkommerziellen Radio CORAX in Halle, Dauer: 1 Vormittag

Die ungarische Minderheit in der Slowakei

Referent: Herr Földessy, Slowakei / Nitra, Dauer: 1 Nachmittag

"Blue-Eyed" und Film "Keinen Schritt weiter …"

Referent: Jürgen Schlicher, Magdeburg, Dauer: ganztägig

Hindernisse für Behinderte

Veranstaltung mit: Marcus Graubner vom Kreisbehindertenbeirat des Landkreises Stendal und dem Ausländer- u. Behindertenbeauftragten des Landkreises SDL Herrn Wolf, Dauer: 1 Vormittag

Was ich schon immer über das Judentum wissen wollte …

Referentin: Orit Bader, Israel, Dauer: 1 Vormittag

Die Situation der Roma und Sinti in der Slowakei

Referent: Herr Gábor Balkó, Slowakei, Dauer: 1 Nachmittag

Rassismus im Alltag - Ursachen und Erscheinungsformen

Referent: Dr. Diaby, Senegal von IKAP (Interkulturelle u. Antirassistische Projektkoordination) Halle
Dauer: 1 Vormittag

Rassismus in der Literatur

Referent: György Dalos, Collegium Hungaricum Berlin
Podiumsdiskussion

"Frauen im Senegal"

Referent: Dr. Diaby, Senegal von IKAP (Interkulturelle u. Antirassistische Projektkoordination) Halle
Dauer: 1 Vormittag

"Ausgrenzung durch Wehrpflicht"

Referenten: Oberleutnant Lösel, Bundeswehr Magdeburg, Uli Fischer, Bündnis 90 / Die Grünen, Referent für Menschenrechtspolitik, Berlin
Podiumsdiskussion

31.08.2002                    Über 800 Besucher kommen in die Palisadenburg zum Tag der Begegnung.
Auf dem Anwesen waren Skulpturen, Bilder und andere Kunstwerke verschiedener Künstler und Gruppen auf einem 500 m² großen begehbaren Feld gegen „Ausgrenzung, Verfolgung, für ein friedliches Miteinander in der Altmarkzu sehen. Zudem wurde die FotoausstellungFrauen im Senegal gezeigt.

                                      Musikalisch begleitet wurde der Tag von der Gruppe HAKUNA MATATA aus Burundi. Ondrej Práznovski präsentierte mit seinem Tanzensemble slowakische und europäische Volksmusik und für die Harmonikafreunde spielten die Mitglieder der Musikschule Werner auf.

 20. - 27.09.2002           Die slowakische Minderheit und die Gemeinde Bakonycsernye in Ungarn laden eine Schmiede-Delegation ein, um sich mit der Thematik von Minderheiten in ländlicher Region zu befassen. 23. - 27. Sept. sind die Schmiedemitglieder zu Gast bei der ungarischen Minderheit in Kolon in der Slowakei.

01.11.2002                    Tagung Gegen Fremdenfeindlichkeit“: Imre Bencz von der ungarischen Minderheit in der Slowakei besucht als Delegierter seiner Gemeinde Kolon die Jugendlichen der Schmiede in Polkau und nimmt mit ihnen an einer Tagung der evangelischen Akademie in Wittenberg teil.

22. - 24.11.2002            Seminar:Die Regenbogenfamiliemit dem LSVD (Lesben und Schwulenverband Deutschland) zum Thema Adoptionsrecht für Schwule und Lesben.

 27.12. 02 - 1.1.03         Neujahrsempfang für die Schmiedemitglieder bei der ungarischen Minderheit in der Gemeinde Kolon / Slowakei.

März - Mai 2003        beteiligen sich in Osterburg Schmiedemitglieder und Freunde an der Mahnwache gegen den Irak-Krieg.

17.04.2003                    Die Schmiede e.V. initiiert die Ausstellung Slowakische Holzkunst mit dem Bildhauer, Maler und Musiker Ondrej Prázdnovský im Kreisheimatmuseum Osterburg, die in zwei Monaten mehrere hundert Besucher anzieht und Einblicke in das Leben unseres direkten Nachbarn Slowakei gibt.

06. - 09.07.2003           UmweltworkshopLebensraum Wald“, Exkursion mit Jugendlichen aus der Altmark in den Rochauer Wald. Themennachmittag über die soziokulturellen Auswirkungen der Abrodung der Wälder in Afrika, Asien und Amerika.

10.07.2003                    Die Jugend über die Jugend erreichen MdB Undine Kurth (Bündnis`90 / Die Grünen) informiert sich vor Ort über die Jugendarbeit in der Palisadenburg und das Bemühen, über rechtsextremistische Tendenzen in der Region aufzuklären.

10. - 26.07.2003            Schmiededelegation nimmt auf Einladung der Gemeinde Kolinany in der Slowakei an den mehrtägigen offiziellen Feierlichkeiten (10. - 14.7.) zum 890. Geburtstag der Gemeinde teil und trifft sich mit mehreren Kulturgruppen der Region.

 19. - 26.07.2003           Umweltworkshop: Lehm als Naturwerkstoff heute und damals mit Jugendlichen im Alter von 11 bis 14 J. aus der Altmark.

09. - 12.04.2004            Medienworkshop: Alltäglicher Rassismus in den Medien… wird erläutert, zudem werden die TeilnehmerInnen an die Herstellung und den Aufbau einer (Schüler) Zeitung herangeführt.

28. - 31.05.2004           Workshop: Videoschnittstellentechnik, die TeilnehmerInnen fertigen aus vorhandenem Filmmaterial einen sendefertigen Film für den Offenen Kanal Stendal an.

 29.05.2004                   Informations- und Studienfahrt zur buddhistischen PagodeVien Giacin Hannover  in Kooperation mit dem Interkulturellen Beratungs- und Begegnungszentrum Magdeburg.

 13. - 15.08.2004          AbkackwochenENde“, drei Tage lang treffen sich (ohne thematische Vorgaben) in der Palisadenburg Freunde und befreundete Organisationen aus dem In- und Ausland, um sich bei einem reichhaltigen „Multi-Kulti“ Programm auszutauschen. J

09. - 15.09.2004           Mitglieder der slowakischen Minderheit in Ungarn und Mitglieder der ungarischen Minderheit in der Slowakei besuchen die Schmiede-Jugendlichen und die Altmarkregion sowie die Hansestadt Wismar, wo sie Gäste der Studierendenschaftsvertretung der Hochschule Wismar waren.

28.01. - 06.02.2005      JugendaustauschGegen Ausgrenzung in Europa“: Schmiedejugendliche sind offizielle Gäste der Gemeinde Kolon im Landkreis Nitra in der Slowakei. Die Jugendlichen nehmen am Schulunterricht in der allgemeinen öffentlichen Schule der Gemeinde sowie in der Schule für die ungarische Minderheit der Region Nitra teil, auch informieren sie sich über die Lebenssituation der Roma-Minderheit. Besonders orteilhaft war die Unterbringung der Gruppe in einzelnen Patenfamilien, wodurch die Jugendlichen hautnah in den Lebensalltag integriert waren.

25. - 28.03.2005           Esskultur(en) in Westafrika: auf Nachbauten verschiedener afrikanischer Kochstellen, u. a. einem Lehmbackofen, wie in Westafrika üblich, wurden diverse Speisen (Trockenfisch / Ziege / Fladenbrot etc.) zubereitet, zudem wurde mit den Teilnehmern anhand von Länderinformationen aus Togo und Burkina Faso über die Situation der Jugendlichen diskutiert.

08.05.2005                    Zwei Gruppen der Schmiede e.V. beteiligen sich gegen den Aufmarsch der NPD am Brandenburger Tor / Friedrichstraße sowie amTag für die Demokratieam Brandenburger Tor. Am Abend treffen sie sich mit afrikanischen Gruppen in der Birkenstraße in Berlin Mitte zum Kulturaustausch.

12. - 16 05.2005            Kontra Aufrüstung:Für eine waffenfreie Welt, über 40 Jugendliche beteiligen sich an einem (für die Presseoffiziere der Bundeswehr beängstigenden) kreativen Schmiede-Informationsstand gegen die Verherrlichung von Mords-Kerlen an Mords-Waffen während der mobilen Ausstellung Unser Heer“.

                                      An diesen 4 Tagen wurden über 3.000 Flyer zum Thema „Für eine waffenfreie Welt“ verteilt und ein reger Ansturm von Schulklassen  informierte sich am Schmiedestand über die Alternative, als ZIVI (Zivildienstleistender) den Waffendienst zu verweigern.

25.06. - 02.07.2005      1. Ferienworkshop: „Kinderarbeit was ist das…, leben wie vor hunderten von Jahren.“
11 Berliner und Kinder aus der Altmark im Alter von 9 bis 16 Jahren „arbeiten“ täglich bis zu 3 Stunden mit althergebrachten Gewerken und Materialien in der Palisadenburg, um damit z.B. Wände, Ställe auszubessern. Durch die tägliche Arbeit wurden Parallelen zur Situation anderer Kinder in anderen Ländern gezogen.

31.07. - 06.08.2005      2. Ferienworkshop: „Kinderarbeit was ist das…, leben wie vor hunderten von Jahren.“
13 Berliner und Kinder aus der Altmark im Alter von 9 bis 16 Jahren „arbeiten“ täglich bis zu 3 Stunden mit althergebrachten Gewerken und Materialien in der Palisadenburg, um damit z.B. Wände, Ställe auszubessern. Durch die tägliche Arbeit wurden Parallelen zur Situation anderer Kinder in anderen Ländern gezogen.


Letztes Update:
logo sw
top               © 2013 Die Schmiede e.V.         Besucht uns auch auf facebook             top